Ingenieurbüro für Elektronikentwicklung und Programmierung

Häufig gestellte Fragen

Wie weit können Sie ein Projekt begleiten?

Es kann nahezu jeder Entwicklungsschritt von der Idee bis zur Serienreife durchgeführt oder unterstützt werden.

Wann und warum macht ein Auslagern einer Entwicklung an ein Ingenieurbüro Sinn?

Das Auslagern einer Entwicklung oder Teilbereiche einer Entwicklung macht immer dann Sinn, wenn Ihr Unternehmen nicht grundsätzlich auf Entwicklungen ausgerichtet und spezialisiert ist.
Der „Mißbrauch“ vorhandener Arbeitskräfte für eine Entwicklung führt erfahrungsgemäß meist dazu, daß:

  • die Doppelbelastung Tagesgeschäft und Entwicklung beiden Bereichen qualitativ schadet
  • die entsprechende Arbeitskraft sich erst in viele Bereiche reinarbeiten muß – daher langsam ist
  • das fertige Produkt sehr oft geprägt ist von persönlichen Befindlichkeiten Ihrer Mitarbeiter
  • der zeitliche Rahmen meist um ein Vielfaches gesprengt wird

Daher fährt man meist günstiger, derartige Leistungen an Spezialisten auszulagern, die durch ihre tägliche Arbeit und ihren externen Blickwinkel das Projekt bereichern und dessen Erfolg verbessern.

Wie groß muß oder kann so ein Projekt sein?

Aufgrund verschiedener zur Verfügung stehender Kooperationspartner kann ein Elektronik oder Programmierprojekt eigentlich jede beliebige Größe haben.

Welche Mindest- oder Maximal- Stückzahlen muß so ein Projekt haben?

Die Entwicklung eines Projektes zur Serienreife ist für nahezu jede zu erwartende Stückzahl möglich.

Wichtig ist allerdings, vor Beginn einer Entwicklung wenigstens richtungsweisend eine Zielstückzahl bestimmen zu können – um den Grundstein bei der Herangehensweise und Wahl der Bauelemente und Zulieferer richtig legen zu können.

Steht der Service auch für abgegrenzte Teilbereiche zur Verfügung?

Ja, es werden auch abgegrenzte Teilbereiche unterstützt. Wenn Sie z.B. in Ihrem Hause zwar einen Programmierer, aber keinen Hardwarespezialisten haben, können Sie gern den Teilbereich der Hardwareentwicklung auslagern. Das gilt analog natürlich auch für die anderen angebotenen Dienstleistungen.

Was ist das Vorgehen für eine komplette Entwicklung?

Für eine Entwicklung sollten möglichst folgende Schritte eingehalten werden:

  1. Anforderungen festlegen und schriftlich fixieren (Lastenheft/Pflichtenheft)
  2. Prototypen-Entwicklung (Hardware, Software, Firmware – alles was gebraucht wird)
  3. Tests
  4. Redesign
  5. Serienproduktion

Wie funktioniert die Kooperation zwischen dem Auftraggeber und dem Ingenieurbüro?

Das Ingenieurbüro Eggersdorf arbeitet in der Regel projektorientiert – das bedeutet, eine Verrechnung erfolgt pauschal nach Leistungsumfang – eher selten nach Arbeitszeit.

Das Vorgehen erfolgt also so:

  1. Sie formulieren eine Spezifikation – was gebraucht wird – von wo bis wo Sie die Unterstützung in Anspruch nehmen möchten.
  2. Sie erhalten daraufhin ein Angebot
  3. Erhält das Angebot Ihren Zuspruch, werden die Entwicklungsdienstleistungen gemäß der ausgehandelten Randbedingungen ausgeführt.
  4. fertig.

Was passiert dann mit der fertigen Entwicklung?

Nach erfolgreicher Entwicklung erhalten Sie die Fertigungsdaten für Ihr Gerät. Sie können sich nun selbst einen Hersteller Ihrer Wahl suchen – oder Sie können natürlich auch das Ingenieurbüro Eggersdorf beauftragen, für Sie das Handling und die Überwachung der Produktion zu übernehmen.

Das Ingenieurbüro Eggersdorf schafft in diesem Fall gemäß Ihrer speziellen Wünsche die nötigen Kontakte, kooperiert diese und überwacht den Prozeß.

Wie lange machen Sie das schon?

Das Ingenieurbüro Eggersdorf setzt April 2001 erfolgreich Elektronikprojekte um.

In welchen Bereichen haben Sie Erfahrung?

Seit dem Bestehen des Unternehmens durften wir verschiedene Projekte aus verschiedenen Bereichen realisieren- wie z.B.

  • Automotive-Zubehör
  • Schiffsausrüstung/Schiffszulieferer
  • Satelliten-Technik/Seenotrettung
  • Konsumer-Produkte
  • Industrietechnik

Hierbei sind verschiedene Technologien eingesetzt worden:

  • Digitale Signalprozessoren
  • Microcontroller
  • analoge Schaltungstechnik
  • digitale Schaltungstechnik
  • digitale Signalverarbeitung

Welche Bereiche würden Sie außerhalb Ihres Fokusses sehen?

Folgende Projekte/Bereiche liegen nicht im Tätigkeits-Schwerpunkt:

  • Billig-Ware (wie z.B. Uhren, Wecker, Wetterstationen, Fahrradtachos usw.)
  • PC-Technik (wie z.B. Laufwerke, Grafikkarten usw.)
  • Multimedia-Abspielgeräte (wie z.B. Player, Autoradios usw.)

Sie können jedoch gern jedes Projekt anfragen – gemäß der Philosophie des Unternehmens erhalten Sie eine klare Aussage darüber, ob es im Tätigkeits-Schwerpunkt liegt, oder nicht.

Können Sie auch außerhalb Deutschlands agieren und liefern?

Ja, auf Basis einer gültigen VAT-ID ist das erbringen aller Entwicklungsdienstleistungen deutschland- und europaweit problemlos möglich und üblich.